Collec Tiv

Sie sind hier:  Startseite > Wieviel

Wieviel

Preise: Als Duo kosten wir natürlich weniger als wenn wir im Trio anreisen. Überhaupt kann sich jeder denken, daß Entfernungen, die wir zurücklegen müssen, um unsere Musik zu Gehör bringen zu können, auch einen preislichen Aspekt darstellen. 

Also: Wir sind in Paris teurer als in unserer Gegend.  

Alle handfesten Zusatzleistungen, wie Bühnenstellung oder weitere Veranstaltungsgestaltung, kosten dann auch ein paar Cent mehr, ebenso die Fremdnutzung unserer Tontechnik. Ein  bißchen Mikrofonbenutzung durch den einen oder anderen Subakteur, oder andere Kleinigkeiten verursachen natürlich keine zusätzlichen Kosten. 

Preise innerhalb von Veranstaltungsreihen oder an Wochentagen sind  günstiger, als eine einzeln gebuchte Sache. Buchungen für Wochenenden  oder Feiertage fordern die generelle Bereitschaft angebrachte Gagen zu zaheln, vor allem in der Saison.

Doch höre: Verhandlungsbereitschaft, Kulanz und freundschaftliche Umgänglichkeit gehören zu unseren garantierten Eigenschaften! Leben und Werk sind eben soweit voneinander nicht erntfernt! Wünsche werden somit möglichst erfüllt. Auch sofortige Buchungen in letzter Zehntelsekunde realisieren wir, wenn es irgendwie möglich ist.  Die Programmgestaltung  unserer Auftritte  obliegt allerdings nur uns.   Maulkörbe werden abgelehnt. Unsere Darbietungen werden wir natürlich  stets dem Anlaß entsprechend gestalten.

 

 

Wichtiger Hinweis: Bei Gagen gibt es nach oben hin weder  Bedenken noch Beschränkungen. Wir sind stets hoffnungsvoll und offen für jeden guten finanziellen Einfall. 

Georg Hunkel, als Georgio Bassanova und Lutz Friedel, Sänger, Gitarrero, i.A. von Collec Tiv 

Collec Tiv gibt es auch zum zu Hause hören.

Oder besser LEIHFF.

Dafür muß man es aber entweder zu einem Konzert, in eine Kneipenveranstaltung, auf die bespielten Weihnachtsmärkte oder Zeltplätze schaffen.                                                                                                       Am besten wenn wir auch dort sind.

 


Verpaßt nicht

                    unseren weiteren kometenhaften Aufstieg !


Hoffentlich verpassen wir ihn nicht.

Neue Stücke, neue Texte sollen das verhindern.

Und die sind nun im Programm, neben den altbewährten Bretterknallern und Hymnen.